Großbaumpflege

Die Großbaumpflege betrifft Bäume in der sogenannten Reifephase (15-80 Jahre, ja nach Standort und Baumart).

Bei gesunden Bäumen ist in der Regel nur eine gelegtnliche Kronenpflege (Ausschnitt von Totholz, Entfernen von vorragenden Ästen) und ein Lichtraumprofilschnitt (Schneiden von zu niedrigen Ästen) erforderlich.

Bei Fehlentwicklungen (ungleichmäßige Krone, schlecht verwachsene Astgabeln) oder bei Astausbrüchen oder bei Freistellungen durch Fällung von Nachbarbäumen, ist es sinnvoll Maßnahmen durchzuführen.

zum Beispiel:

  • eine seitliche Einkürzung von Kronenteilen
  • Auslichten der Krone zur besseren Winddurchlässigkeit
  • Einbau von Kronensicherungen
  • Angleichen der Kronenform

 

Jungbaumpflege

In den ersten Standjahren sollte ein Baum regelmäßig (jährlich) kontrolliert und bei Bedarf gepflegt werden. Man spricht hierbei von einem Kronenaufbau- und Erziehungsschnitt.

Wie man bei einem Kind noch Erziehungsarbeit leisten kann, ist es bei einem Jugbaum leichter eine Richtung vorzugeben als bei einem Altbaum. Das heißt man kann die Kronenform beeinflussen, ungünstigen Kronenentwicklungen (Zwisel, Unglücksbalken, Konkurrenztrieben, Mehrstämmigkeit, Über-Kreuz-wachsen von Ästen) vorbeugen und erspart sich so einen hohen Pflegeaufwand im fortgeschrittenen Baumalter.

hier am Beispiel für den Arbeitsaufwand beim Einkürzen eines Konkurrenztriebes an einer Linde verdeutlicht:

  • bei 2 Standjahren: 20 Minuten
  • bei 15 Standjahren: 60 Minuten
  • bei 40 Standjahren: 200 Minuten

Zusätzlich wird der Abschnitt größer und damit die Gefahr des Eindringens von Schädligen, die zur Fäule führen können erhöht.